Alternativbild für das Keyvisual

Januar 2018

Eisweinlese im Wonnegau

... nun konnte sie doch noch stattfinden - die Eisweinlese

Eisweinlese im Wonnegau

Nun konnte sie doch noch stattfinden - die Eisweinlese im Wonnegau. Die frostigen Tage im Januar haben einigen Winzer den krönenden Abschluss des Weinjahrgangs 2018 beschert.

Der Eiswein belohnt im Wonnegau somit die Risikobereitschaft der Winzer. Denn für den Eiswein geht es um Trauben, die länger als sonst üblich am Rebstock hängen bleiben und auf Temperaturen von mindestens -7°C warten. Dieses Jahr hat es bei Januar gedauert, bis das Pokerspiel aufgelöst wurde. Für den Winzer geht es dabei um alles oder nichts, denn das Eisweinpoker birgt das Risiko des Totalverlusts. 

Wenn es nicht kalt genug wird, kann kein Eiswein gelesen werden. Und selbst dann kommen nur etwa 5-10% der ursprünglichen Erntemenge als Eiswein in die Flasche. Die restliche Traubenmenge wird herausgeschnitten oder fällt den unberechenbaren Witterungsumständen zum Opfer.