Eppelsheimer Felsen

Wo einst das Dinotherium hauste – Kalkstein für Burgunderreben

Wie der Name sagt: Der Boden ist hier nicht luftig-leicht. Kein Sand, kein Löss, sondern schwere, steinige Böden. Die Einzellage „Eppelsheimer Felsen“ ist eine Kalkmergel-Lage. Die Böden sind entstanden durch Kalksteinverwitterung, auch bezeichnet als „terra fusca“ bzw. „terra rossa“. Von lateinisch „terra“ für Land oder Erde. „Fuscus“ steht für Braun, „rossa“ nimmt auf die rötliche Färbung durch Eisenoxid Bezug. Die Winzer bauen hier verschiedenste Reben an, gerne Burgunder. Eppelsheim ist berühmt für seine geologischen Funde: allen voran der 1835 geborgenen Oberschädels eines Dinotherium, ein 3,50 Meter großes Schreckenstier aus dem Zeitalter des Miozän.  

> Entdecke das Dinotherium-Museum Eppelsheim: https://blog.rheinhessen.de/geologie-top-5-in-rheinhessen/
> Entdecke die Einzellage via Mühlenrad-Weg: https://www.rheinhessen.de/radrouten-rheinhessen/muehlen-radweg

Primäre Bodenart

Löss Pararendzina

mehr erfahren

Besondere Bodenart

Kalkstein/Rendzina

mehr erfahren

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: (0049) 6731 9510740
E-Mail: info@rheinhessenwein.de

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: (0049) 6731 9510740
E-Mail: info@rheinhessenwein.de